Spiel mir das Lied vom Tod: Das Costa Concordia Ritual?

Costa Concordia – Freitag, der 13. Januar, 13 Decks, benannt nach den europäischen Staaten, Giglio, die Verneigung, das Lied der Titanic, ein verwirrter Kapitän, Carnival Corp. Und die (ketzerische) Frage: War das Unglück nur tödlicher Unfall oder auch morbides Ritual?

Seit dem dem 13. Januar füllt die Costa Concordia, Concordia ist die Göttin der Eintracht in der römischen Mythologie, die Titelseiten, vornehmlich in Europa. Aber nicht über die Tragödie an sich wird animiniert diskutiert, auch die Umstände des Disasters geben zu reden.

Die Titanic sank in der Nacht vom April 14 zum 15 April, im Jahre 1912. Das Kreuzfahrtschiff Concordia vor der der Giglio Insel in der Nacht zwischen dem 13. Januar und dem 14. Januar 2012, genau 99 Jahre und 9 Monate später. Diese Zahl auf dem Kopf ergibt 666, die Nummer des Biestes, des Teufels, auch in der Freimaurerei bekannt. Der Name der Insel, Giglio, ist der italienische Name für die Lilie, ein zentrales Freimaurersymbol. Und Concordia war auch der Name der 1. Freimaurerloge von Florenz.

Die Titanic symbolisiert durch die Costa Concordia als Metapher für das Kollabieren des (EU) Systems? Die Musik spielt noch, der Kapitän verlässt das sinkende Schiff. 13 Nationen Europas, die EU soll mit der Costa Concordia versinken? Und die Elite – der Kapitän – verlässt das sinkende Schiff, rettet sich an Land…

In an ironic twist of fate, diners in one of the ill-fated cruise ship’s restaurants were listening to Céline Dion’s hit single My Heart Will Go – the theme tune to James Cameron’s epic starring Leonardo Di Caprio and Kate Winslet – when it struck rocks on Friday night. “Images from the film Titanic are more realistic than one might imagine. They kept coming into my head,” Yannic Sgaga, a Swiss national told national daily La Tribune de Genève.

Costa Concordia: Titanic Filmusik, während das Kreuzfahrtschiff an den Felsen zerschellt, The Telegraph UK

In einem ironischen Wink des Schicksals, lauschten in einem der Restaurants essende Passagiere des vom Schicksal gebeutelten Kreuzfahrtschiffes Célione Dions Hit single “My Heart Will Go” – der Themensong von James Cameron’s epischem Drama mit Leonardo Di Caprio und Kate Winslet – als es auf die Klippen schlug. “Bilder des Films Titanic sind realistischer, als man sich das vorstellen kann. Sie füllten meinen Kopf.”, berichtet Yannic Sgaga, ein Schweizer der Tageszeitung “Tribune de Gèneve”.

Costa Concordia: Titanic theme tune played as cruise ship hit rocks , The Telegraph UK

Titanic und Costa Concordia: Zufall oder Ritual?

Die 13 Decks benannt nach den europäischen Nationen, Freitag der 13. Ist die Europäische Union das Schiff, dass mit der Costa Concordia symbolisch versenkt wird?

“Das Unglück ereignete sich am Abend des Freitag den 13. Januar und das Schiff lief vor der Insel Giglio im Mittelmeer auf Grund und liegt derzeit mit rund 65 Grad Schlagseite direkt vor dem kleinen Hafen des Ortes Giglio Porto. Was hat die EU mit der Costa Concordia zu tun? Zufälligerweise hat das Schiff auch 13 Decks die nach europäischen Ländern benannt sind … Wer abergläubisch ist und an Symbole glaubt, könnte Freitag den 13., die genannten 13 EU-Länder und das Unglück der Costa Concordia als Ankündigung sehen, was demnächst mit Europa passieren wird. Das Schiff genannt “Europäische Union” mit dem Euro ist ja bereits auf Grund gelaufen, Wasser dringt ein und ist am absaufen. Wird die EU auch demnächst zur Seite kippen und dann rette sich wer kann?”

Ist die Costa Concordia ein Omen für die EU?, ASR

Ist die Häufung von Merkwürdigkeiten Zufall, sind die Theorien zum Symbolgehalt Humbug, handelt es sich hier (wieder einmal?) um die überbordende Phantasie der sogenannten Verschwörungstheoretiker – oder steckt wirklich mehr dahinter, handelt es sich beim Kreuzschiffinferno um symbolgeschwängerte Massenhypnose und morbiden Geheimritualismus?

“Die Reederei ist für den Untergang der «Costa Concordia» verantwortlich. Das sagt Unglückskapitän Francesco Schettino. Die «Verbeugung» vor Giglio sei geplant und von den Chefs angeordnet gewesen.”

Die Reederei verlangte diesen Kurs, 20 Minuten

Nun ist also die Reederei schuld, notabene die Grösste der Welt, notabene ein UK-US Unternehmen. Notabene Carnival Corporation. Der Käpitan, der wie die sprichwörtliche Ratte das Schiff verlassen hat und dann während ominöser Telefongespräche wie unter Drogen schien, hat also nichts damit zu tun? Wurde genötigt, angewiesen, befehligt so zu handeln? Was für ein Konstrukt aus Zufällen, Bizzarem, Widersprüchlichem, Erstaunlichem, Unglaublichem? Lauter 13, Europas Staaten, ein Versinken wie die Titanic, das Titanic Lied, der Name Concordia, eine verrückte Show mit Toten. Costa Concordia, Carnival und die (ketzerische?) Frage: Ist das alles nur Zufall?

“Die Concordia Klasse ist ein Typ von Kreuzfahrtschiffen, welches Costa Cruises und Carnival Cruise Lines, einer Schwester von Carnival Corporation & plc gehört … einem UK-US Unternehmen, dem weltweit grössten Kreuzfahrtunternehmen.”

“The Concordia class is a class of cruise ships that are operated by Costa Cruises and Carnival Cruise Lines, subsidiaries of Carnival Corporation & plc … a British-American company, and the world’s largest cruise ship operator.”

Concordia class cruise ship, Wikipedia

Das alles mag nun beweisen, dass der Untergang der Costa Concordia nicht nur Tragödie, nicht nur schockierendes Fehlversagen, sondern auch – und dann wohl primär – geplantes Ritual war. Oder auch nicht. Trotzdem, der Untergang der Concordia wirft aus ritualtechnischer Sicht Fragen auf. Die Symbolik ist vorhanden, die Umstände sind verwirrlich genug, die Medialisierung überzeugend.

Costa Concordia erinnert an die globale Medieninzenierung der 33 chilenischen Minenarbeiter, an die Tötung Bin Ladens, an 9/11. Tote, Panik und Angst haben nichts theatralisches an sich, aber die mediale Inzenierung des Costa Concordia Events, die eigenartigen Zufälle in Numerologie und Namensgebung, die abenteurerliche Begründung und das seltsame Verhalten des Kapitäns, die Titanic Melodie im Speisesaal und sogar die Art und Weise, wie die Costa Concordia versinkt – lassen die Frage nach einer Inzenierung grundsätzlich durchaus plausibel erscheinen.

“Eine Offizierin, die während der Kollision auf der Brücke war, sagte den Staatsanwälten: Die gefährliche Annäherung an die Insel war geplant, Schettinos angebliches Rettungsmanöver gab es nicht … ‘Er lief von einer Seite auf die andere vor lauter Panik’, erinnerte sich die Offizierin.”
“Schettino lief in Panik hin und her”, Spiegel

Ob Zahlenmystik und Symbolik, Parallelen zur Titanic, wundersame Schuldzuweisungen zwischen Reederei und Kapitän oder die durch Zeugen bestätigte geistige Verwirrtheit des Kapitäns – die Katastrophe Costa Concordia wirft Fragen auf. Vielleicht sind diese Fragen nur naiv, übertrieben, zu schön hingebüschelt. Vielleicht ist die Hypothese, dass die Costa Concordia mehr ist als ein tragischer Unfall mit menschlichem Versagen, nichts mehr als eine These, nichts mehr als ein verwirrtes Stochern im Unbekannten.

“Giglio” – the Italian island where the Costa Concordia sank – came up in this latest disaster … Guggenheim’s valet was named Victor Giglio and had been at Guggenheim’s side as the Titanic went down.”

“Giglio – die italienische Insel, vor der die Costa Concordia sank … Guggenheims Diener hiess Victor Giglio und war an Guggenheims Seite, als die Titanic sank.”
A night to remember in a year we’ll never forget, Red Dirt Report

Auch der Untergang der Titanic hat zu Verschwörungstheorien Anlass gegeben. Der Financier der Titanic beispielsweise war J.P. Morgan. Selbstverständlich sollte dieser auf der Kreuzfahrt teilnehmen, aber war leider verhindert…

“Theorists believe that the mysteries surrounding the sinking of the Titanic are simply too coincidental not to be premeditated. Smith, being a master navigator of the Atlantic, allegedly sailed directly into iceberg territory, failing to heed the numerous warnings given by other ships to decrease speed, and tread carefully.”
The Titanic Conspiracy, Titanic Universe

“Theoretiker glauben, dass die Geheimnisse, welche sich um den Untergang der Titanic ranken, einfach zu zufällig sind, um nicht geplant zu sein. Smith, ein erfahrener Kapitän des Atlantiks, soll direkt in den in den Eisberg gefahren sein, ohne auf die vielen Warnungen der anderen Schiffe zu hören, dass er verlangsamen soll und vorsichtig navigieren.”
Die Titanic Konspiration, Titanic Universe

Dass Ritualistik, Zahlenmystik und morbide Massenrituale mit entsprechender medialer Inszenesetzung wichtige Tools im Arsenal gewisser Geheimgesellschaften sind, ist kein Geheimnis (mehr). Dass Ereignisse wie die Costa Concordia Vermutungen in diese Richtung aufkommen lassen, ist dementsprechend logisch. Das grundsätzliche Negieren der Massenmedien der vorgebrachten Ungereimtheiten jedenfalls macht nachdenklich…

Costa Concordia – “nur” tödlicher Unfall oder auch morbides Ritual?

Quelle

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: