RAJU SHARMA WIRD FRECH

Wie die anderen Abgeordneten, so hatte auch das Bundestagsmitglied der Linken Raju Sharma mein Schreiben erhalten, in dem ich die geradezu kriminelle Ungeheuerlichkeit seiner Parteigenossin Christin Löchner schildere, die sich stolz und offen als Volksverräterin bekennt; die ebenso bekennt, den Volkstod und damit die Ausrottung des Deutschen Volkes aktiv zu „fördern“, und welche den Vertreibungsholocaust an 15 Millionen Deutschen mit 3,5 Millionen auf bestialische Weise zu Tode gemarterter Frauen, Kindern und Männern beglückwünscht.
Statt einer Stellungnahme ließ mir der aus dem Geld des Deutschen Volkes hochbezahlte „Volksvertreter“ Herr Sharma in arrogantester Weise durch einen Mitarbeiter mitteilen: „Unterlassen Sie es bitte, uns ungefragt mit Ihren E-Mails zu beglücken.“

Meine Antwort:

Sagen Sie mal, was glauben Sie denn eigentlich, wer Sie sind?

SIE SIND DIE DIENER DES VOLKES, NICHT UMGEKEHRT!

Also maulen Sie nicht so dummfrech herum!

Öffentliche Parteien und zumal Bundestagsabgeordnete haben Wortmeldungen aus dem Volke selbstverständlich hinzunehmen, ohne blöd daherzureden.
Wenn schon, dann nehmen Sie gefälligst inhaltlich und argumentativ Stellug zu dem, was Sie als doch angebliche Volksvertretung aus dem Volke erreicht.

Haben wir uns verstanden!

Das Deutsche Volk, das jetzt dank der Internetaufklärung mehr und mehr zum Bewußtsein seiner Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches erwacht,  ist nicht mehr gewillt, die dreiste Arroganz und überhebliche Anmaßung der Politikerkaste des gottseidank untergehenden BRD-Regimes so einfach hinzunehmen.

Es ist eine Frechheit sondergleichen, wenn angebliche Volksvertreter dem Bürger auf seine Wortmeldung hin sagen lassen: „Unterlassen Sie es bitte, uns ungefragt mit Ihren E-mails zu beglücken“. 
Als ob das Volk, von dessen Geld die Politiker in Selbstbedienungsmentalität leben wie die Maden im Speck – als ob dieses Volk, als ob ein Bürger die vom Geld des Volkes überbezahlten „Volksvertreter“ erst um Erlaubnis fragen müßte, wenn er eine Wortmeldung an diese richten will.

Das ist ja ungeheuerlich!

Ein Bundestagsabgeordneter, ein vermeintlicher Volksvertreter, der einem Bürger dessen Wortmeldung aus dem Volk heraus als unerwünscht untersagen will – ein solcher vermeintlicher Volksvertreter gehörte vom Volk, dem höchsten Souverän, mit deutlichen Worten des Bundestags verwiesen – denn mit einer solchen Arroganz hat er dort nichts verloren!

Aber was will man von Abgeordneten einer Partei erwarten, aus deren Reihen das Bekenntnis kommt: „Ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.“

Also noch einmal, damit Sie es sich endlich merken:

SIE SIND DIE DIENER DES VOLKES, NICHT UMGEKEHRT!

Und wenn Raju Sharma das nicht weiß, dann mag er zwar ohne jeden Zweifel an den fetten Fleischtöpfen der Abgeordnetendiäten aus dem Geld des Deutschen Volkes angekommen sein, aber im Bewußtsein, daß Demokratie Volksherrschaft heißt, und in Deutschland dann eben Volksherrschaft des Deutschen Volkes heißt, da ist Herr Sharma demnach ganz offensichtlich noch nicht angekommen.

Seinem Namen nach zu schließen, ist Herr Sharma womöglich auch kein deutscher Volksangehöriger; deshalb wäre es für mich und uns als Volksdeutsche und Staatsangehörige des Deutschen Reiches besonders interessant zu erfahren, wie er zu der Aussage aus seiner Partei zum bekennenden Volksverrat und zum FÖRDERN(!) des VOLKSTODES des Deutschen Volkes steht.

Wohlgemerkt, ich spreche hier von deutscher VOLKSANGEHÖRIGKEIT. Doch auch über die deutsche Staatsangehörigkeit soll Herr Sharma und alle, die darüber nicht Bescheid wissen, jetzt einmal aufgeklärt werden:

Es gibt keine und es gab nie eine eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist die Staatsangehörigkeit des völkerrechtlich fortbestehenden Staates Deutsches Reich.

Da kann Herr Sharma jetzt mal schlucken; er kann und sollte sich da auch mal wirklich sachkundig informieren, und er wird als unumstößliche Tatsache feststellen: Es gibt keine deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland!

Hinter einer Staatsangehörigkeit muß, diese begründend, aber selbstverständlich ein ganz konkreter Staat stehen. Die Bezeichnung einer Staatangehörigkeit erfordert absolut zwingend und sprachlogisch das Benennen eines konkreten Staates.
Also keine geographische Bezeichnung „Deutschland“ und schon gar kein Eigenschaftswort „deutsch“, sondern einen konkreten Staat.
Im Falle der deutschen Staatsangehörigkeit ist dieser Staat das Deutsche Reich. Also: Staatsangehörigkeit = Deutsches Reich!

Denn eine eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland gibt es nun einmal nicht. Gäbe es eine solche, stünde in den Pässen etc. der BRD: Staatsangehörigkeit = Bundesrepublik Deutschland.
Steht aber nicht dort und kann nicht dort stehen, weil es eine solche eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland nicht gibt, nie gab und ohne eigene, sich vom Deutschen Volk in freier Selbstbestimmung gegebene Verfassung auch nicht geben könnte.
Dem Deutschen Volk kann seine ihm eigene deutsche Staatsangehörigeit des Deutschen Reiches auch nicht einfach weggenommen werden und durch eine andere ersetzt werden.

Weil das Regime der BRD, die Fremdherrschaft, mangels einer solchen Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland das also nicht hinschreiben kann, deshalb verwendet es zur betrügerischen Täuschung des Deutschen Volkes ein zur Bezeichnung einer Staatsangehörigkeit völlig unsinniges Eigenschaftswort „deutsch“ – nur um nicht die einzig richtige und korrekte Angabe machen zu müssen: Staatsangehörigkeit = Deutsches Reich.

Was für nichtvolksdeutsche „BRD-Paßdeutsche“ demzufolge ganz besonders wichtig ist: Da die BRD über keine eigene deutsche Staatsangehörigkeit „Bundesrepublik Deutschland“ verfügt (und sie eine solche auch nicht schaffen kann), deshalb kann sie auch keine deutsche Staatsangehörigkeit rechtswirksam an Nichtdeutsche vergeben, da die deutsche Staatsangehörigkeit die des Deutschen Reiches ist!
Die BRD kann als besatzungsrechtliches Verwaltungsinstrument den deutschen Volks- und Staatsangehörigen die deutsche Staatsangehörigkeit (= Deutsches Reich) lediglich bestätigen, aber sie kann nicht diese deutsche Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches verleihen, schon gar nicht an Nicht-Volksdeutsche, an Ausländer.

Daraus folgt: Solange die bereits im unaufhaltsamen Zusammenbruch befindliche BRD noch besteht, hat die „paßdeutsche Staatsangehörigkeit“ rein faktische Bedeutung; in einem wieder handlungsfähig hergestellten Deutschen Reich aber, das in keiner Weise durch vorangegangene Handlungen des dann untergegangenen fremdherrschaftlichen BRD-Regimes gebunden sein wird, werden die von der BRD an Nicht-Volksdeutsche vergebenen „deutschen Staatsangehörigkeiten“ rechtlich ohne jede Bedeutung sein.

Das heißt: Von der BRD an Nichtdeutsche vergebene, wie festgestellt Luftnummern „deutscher Staatsangehörigkeiten“, werden nach dem Untergang dieser BRD das wieder handlungsfähige Deutsche Reich nicht binden; zum Beispiel bei einer etwaigen Rückführung Nicht-Volksdeutscher in ihre angestammten Herkunftsländer.

Damit keine Mißverständnisse entstehen: Meine Feststellungen beziehen sich für ihre Rechtsanwendung also nicht auf die (vermeintliche) Rechtslage in der heutigen BRD, sondern auf die Zeit, da es keine BRD mehr geben wird und ausschließlich das Recht des dann wieder handlungsfähigen Deutschen Reiches gilt.
Das heißt, ich kann damit auch nicht gegen heutige BRD-Gesetze verstoßen, da ich bezüglich einer künftigen Rechtsanwendung in keiner Weise von der BRD spreche, sondern von einer Zeit nach der BRD, einer Zeit, da es schlicht und einfach keine BRD mehr geben wird, gegen deren Gesetze man damit verstoßen könnte. Also von der Zeit eines wieder freien Deutschlands der Deutschen und eines wieder freien und absolut selbstbestimmten Deutschen Volkes in seinem von ihm wieder handlungsfähig gemachten alleinigem rechtmäßigen Staat – dem Deutschen Reich!

(Was dann noch von der BRD übrig sein wird, als deren Täter und willige Vollstrecker, das wird von einem Reichsgericht, idealerweise in Nürnberg, in den Prozessen zur Aufarbeitung des BRD-Unrechts, der BRD-Verbrechen in rechtmäßigen Gerichtsverfahren nach Reichsrecht im Namen des Deutschen Volkes abgeurteilt werden – und zwar, daß die Schwarte kracht!)

Wenn von der BRD zu „Paß-Deutschen“ gemachte Nicht-Volksdeutsche das nicht glauben, daß sie da eine „deutsche Staatsangehörigkeit“ vermeintlich bekommen haben, welche die BRD aber gar nicht wirklich rechtswirksam vergeben kann, da es die deutsche Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches ist, dann sollen sie sich mal erkundigen, ob es andernfalls ein Gesetz gibt, das eine eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland begründete…

Man wird ihnen dann vielleicht ausweichend sagen, es gäbe nur eine einzige deutsche Staatsangehörigkeit. Dann muß man aber nachfragen, konkret welcher Staat es denn nun ist, der diese Staatsangehörigkeit begründet; denn die Bundesrepublik Deutschland ist es ja eben nicht, sie hat keine eigene deutsche Staatsangehörigkeit.
Auch beruft sich die BRD mit dieser alleinigen deutschen Staatsangehörigkeit auf das entsprechende Gesetz von 1934 – ja, und wie heißt denn nun dieser konkrete deutsche Staat der deutschen Staatsangehörigkeit von 1934? Was stand 1934 in den Pässen etc. unter Staatsangehörigkeit? Stand dort etwa „Bundesrepublik Deutschland“? Ganz gewiß nicht! Dort stand: Deutsches Reich!
Und das muß auch heute dort stehen, da sich an dieser alleinigen deutschen Staatsangehörigkeit nichts geändert hat. Es wurde nie eine andere deutsche Staatsangehörigkeit als die des Deutschen Reiches geschaffen. Es wurde nie eine eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland geschaffen, und es kann das auch nicht werden. (Denn mit der Streichung des Geltungsbereiches des ihr gegebenen Grundgesetzes 1990 ist die BRD in ihrem rechtswirksamen Handeln erloschen. Sie ist rechtlich paralysiert – mehr noch, sie ist rechtlich tod!)

Weshalb aber wurde mit diesem Gesetz 1934 eine alleinige einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit = des Deutschen Reiches geschaffen? Sie wurde geschaffen, weil es bis dahin auch noch Staatsangehörigkeiten der deutschen Länder gab. Z.B. die Staatsangehörigkeit von Preußen oder die Staatsangehörigkeit von Bayern.
Es ist also mit dem Gesetz von 1934 nicht die konkrete Reichsangehörigkeit durch eine diffuse „deutsche Staatsangehörigkeit“ ersetzt worden, sondern diese deutsche Staatsangehörigkeit ist die Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches (wie sie ja auch immer als solche angegeben wurde), welche als nunmehr alleinige einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit die vorherigen Staatsangehörigkeiten der deutschen Länder aufhob.
Das steckt also hinter diesem Gesetz, daß die Staatsangehörigkeiten der deutschen Länder aufgegeben wurden zugunsten einer alleinigen einheitlichen deutschen Staatsangehörigkeit – eben der deutschen Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches. Und diese deutsche Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches ist es noch heute!

Das heißt: Es gibt keine deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland!

Das heißt aber auch: Die BRD hat kein eigenes Staatsvolk; dieses ist mit seiner deutschen Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches das Staatsvolk dieses völkerrechtlich fortbestehenden Deutschen Reiches, das seine Staatsangehörigkeit begründet.

Daraus folgt vor allem: Jeder Deutsche, der sich als deutscher Staatsangehörige des Deutschen Reiches ab sofort ganz bewußt zu diesem seinem Staat, dem Deutschen Reich bekennt (welches wieder handlungsfähig gemacht werden soll) und sich lossagt von der Fremdherrschaft der BRD und ihr jedes Recht über sich abspricht, er darf vom BRD-Regime nicht gegen seinen Willen betrachtet werden und behandelt werden, als hätte er eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland; eine Staatsangehörigkeit also, die es noch nicht einmal gibt.
Das BRD- Regime kann sich seine vermeintlichen Staatsangehörigen nicht gegen deren Willen aus den Staatsangehörigen des Deutschen Reiches „zusammenfangen“, beschlagnahmen und einverleiben, so wie man sich füher in Afrika und anderswo Sklaven zusammengefangen hat und zum Besitz gemacht hat.
Das geht natürlich nicht!

Die Herrschaften in Karlsruhe wissen das auch ganz genau!

Und diese Volksaufklärung über die tatsächliche Rechtslage, über das Deutsche Reich, unseren alleinigen rechtmäßigen Staat, sie rollt jetzt in mächtigen Wellen durchs Internet und wird durch Mund zu Mund Propaganda von Deutschem zu Deutschem weitergegeben. Das läuft jetzt auf vollen Touren an, das ist jetzt nicht mehr aufzuhalten.

Und niemand wird sich dem entgegenstellen, wenn sich mehr und mehr im Deutschen Volk, dem Volk des Reiches, voll Wut die Schnauze voll vom BRD-Regime mit der geballten Macht zivilen Ungehorsams als höchster Souverän erheben mit dem Bekenntnis:

WIR SIND NICHT BRD – WIR SIND DEUTSCHES REICH!

Ich verkünde hiermit feierlich: Die Zeit der deutschen Knechtschaft, die Zeit des deutschen Kriechgangs durch die Geschichte – sie geht jetzt zu Ende!

Denn nun bricht unser Wille zur Freiheit gegen die Fremdherrschaft durch!

Endlich wieder ein Deutschland der Deutschen! Endlich wieder ein Deutsches Reich des Deutschen Volkes!

WIR SIND DIESES VOLK!

Mit reichstreuen Grüßen!

Richard Wilhelm von Neutitschein

Quelle

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: