Sicherheitskonferenz in München eröffnet – Raketenabwehr in Europa Thema

Die 48. Münchner Sicherheitskonferenz, bei der unter anderem der Streit zwischen den USA und Russland über die Raketenabwehr in Europa zur Erörterung steht, ist am Freitag eröffnet worden.

Bei der Konferenz solle eine sowohl für Russland als auch für die USA akzeptable Variante zu dem von der Nato und den USA geplanten Raketenschild gefunden werden, so der Vorsitzende der Konferenz Wolfgang Ischinger.

Der Kernpunkt der Kompromissentscheidung werde im Informationsaustausch und in der „allgemeinen Einschätzung der Daten“ bestehen. Deutschen Medien zufolge haben sich die USA bereits dagegen geäußert, weil sie den Abfluss von technologischem Know-How fürchten.

Hochrangige Vertreter der USA, Russlands und Europas haben Ischinger zufolge zwei Jahre lang einen entsprechenden Expertenbericht vorbereitet. Der Konferenzvorsitzende hoffe, dass beide Seiten die vorgeschlagene Kompromissvariante akzeptieren werden.

Russland und die USA können sich nicht über die Architektur der Raketenabwehr in Europa einigen. Russland verlangt entweder seine Beteiligung an der europäischen Raketenabwehr oder schriftliche Garantien, dass dieses System nicht gegen Russland gerichtet wird. Die USA wollen weder Garantien geben, noch ihr Raketenabwehrsystem mit einem Land verbinden, das kein Nato-Mitglied ist.

Quelle

Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: