London/Zion 2012: Stadion und Siegel

Die olympischen Spiele London/Zion 2012 werden im Auge behalten, denn allem Anschein nach bahnt sich hier ein okkultes Massenritual der abhobenen, satanischen Elite an. Ihre Symbole sind allgegenwärtig und im Zentrum des Geschehens.
Links das Auge von London, erbaut für die „Millenium“ Feierlichkeiten, 32 Glaskapseln.

Der Geist dieser Veranstaltung ist so offensichtlich, wie jeder Zufall ausgeschlossen. 2012 – Das sind IHRE Spiele in (Baby)lon-don. So wie die XI (11.) olympischen Spiele 1936 im Berliner Olympiastadion die Spiele der Nazis waren. Die Macht inszeniert sich selbst. SIE sind jene, die nach der Weltherrschaft streben, und wir kennen ihre Symbole. Zu Beginn eine Rekapitulation:

SIE sind die Elite, die Spitze der Pyramide „Scheinwelt“, dieser widergeistigen Ordnung in der wir gefangen sind. SIE nennen sich die Erleuchteten, die Illuminati.

Sie glauben, das Luzifer das Licht ist, sie dienen dem Satan beim grossen Werk, der NWO. Die erst dann vollendet ist, wenn der Antichrist zum König und Herrscher über die ganze Welt gemacht wird. Sein Symbol ist das Allsehende Auge, und seine Zahl ist 666 / Dreieck (siehe vergangene Beiträge). Der Name seines Reiches ist Zion.

Und wenn ich mir die Pose der englischen Maskottchen Wenlock & Mandeville so betrachte… da ist durchaus eine weitere Synch zu den Spielen im Olympiastadion gegeben.

Aber zurück zu unseren zwei Freunden, wir erinnern uns an ihre Schöpfungsgeschichte:

Sie perlten ursprünglich ab vom noch glühenden, allerletzten Metallrohr fürs Olympiastadion (Bild).

Das Rohr wurde markiert mit 666 (Bild).

Opa formte aus den zwei Klumpen die zwei Briefbeschwerer, und durch den Regenbogen wurde das Allsehende Auge lebendig (Bild).

Wir sehen, wie das alles zusammenpasst: Das Auge symbolisiert den Antichrist, den verheissenen König der Welt im Rahmen des Bundes, und der Regenbogen ist das Zeichen des Bundes.

Das Zeichen des Bundes von Jehova mit den Auserwählten, so stehts im AT. Ihnen allein ist es verheissen, wenn das Werk vollendet ist, in diesem Reich ZION über alle Völker der Erde zu herrschen. Soviel zum Hintergrund, der mich eine Über-Okkulte Veranstaltung erwarten lässt. Und dass damit eine „Opfergabe“ verbunden ist, möchte ich nicht ausschliessen.

Das Olympiastadion in London ist unterdessen fertiggestellt, so wurde berichtet:

„London/dpa. 486 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele 2012 in London ist das Olympiastadion fertiggestellt. Nach drei Jahren Bauzeit verlegte der frühere namibische Sprintstar Frankie Fredericks am Dienstag das letzte Stück Rasen.“

Dieses letzte Stück Dreieck Rasen gabs hier zu sehen (Bild), und siehe da: 486 Tage vor der Eröffnung wurde das Stadion fertiggestellt; 4+8+6 = 18 / 666. Die „Entwicklungszeit“ an Wenlock und Mandeville daurte übrigens, wie früher schon mal berichtet, offiziell satte 18 Monate.. Ist das lange? Nein, 666.

Und siehe da:

„Nach Angaben des «Daily Telegraph» kostet das Stadion rund 486 Millionen Pfund (551 Millionen Euro).“

Und abermals: 4+8+6 = 18 / 666. Die Nutzung des Bauwerks für die Zeit nach den Spielen ist bereits vertraglich geregelt:

„(…) nach 2012 wird es die neue Heimat des Fußball-Clubs West Ham United. Dafür wird die Kapazität auf 60 000 Plätze verkleinert. Erst kürzlich hatte in London der Verkauf der 6,6 Millionen Tickets für die Spiele 2012 begonnen.“

Dieses Szenenbild aus dem 2. Promofilm wurde schonmal gezeigt, die XXX. olympischen Spiele sind IHRE Spiele. In diesem Zusammenhang ist mir noch weiteres aufgefallen:

Wie das Dreieck, so repräsentiert auch das Siegel Salomons, das Wappenzeichen der Rothschilds, den Wert 666. Die Grafik oben zeigt die Verbindung zur Pyramide mit Allsehendem Auge, wie sie auf der 1 Dollar Note zu finden ist (auf der Notenrückseite: der 1.US Präsident Washington, 33° Freimaurer). Wird das Siegel wieder ergänzt, werden die Buchstaben M-A-S-O-N markiert, also die Bezeichnung für einen „Freemason“, Freimaurer. Soweit nichts Neues, es geht weiter:

Klappen wir die zwei Spitzen oben und unten nach innen, entsteht die römische Zahl XXX (=30), die olympischen Spiele Zion 2012 sind die XXX. Ausgabe der Veranstaltung.

Und nochmal ein Blick aufs Stadion:

Gesehen? Was für ein Hexenkessel!

Ausgehend vom XXX Zeichen ergab sich eine weitere Verbindung, oder Entsprechung, ich will sie nicht vorenthalten:

Und wo ich nun mal wieder im alten Ägypten gelandet bin, nochmal der Hinweis auf die handgestrickte Doku „Pharaonen-Show Schweiz“. Etwas ungewohnt sicher, aber der Typ hat definitiv etwas aufzuzeigen, und es ergibt sich mit den vielen anderen Informationen hier nach dies nach ein Gesamtbild – zumindest mir geht es so.

Quelle

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: